Kategorien

Rezepte

Hauptgänge

Butterflychicken – Zitrone Koriander

Hochwertige Zutaten sind das A und O einer guten Mahlzeit, denn nur wo hochwertiges reinkommt kann gutes herauskommen. Wir achten mittlerweile ganz genau darauf wo unser Essen herkommt. Nur am Wochenende gibt es Fleisch, weshalb es ok ist wenn es etwas teurer ist. Denn wir kaufen unser Fleisch stets frisch von Bauern aus der Umgebung, bekannten Fleischern oder dem ausgewählten Großhandel. Abgepacktes Fleisch aus dem Discounter kommt für meine Frau und mich schon lange nicht mehr in Frage. Nur so lässt sich langfristig, wenn immer mehr Leute diesen Weg einschlagen, die Massentierhaltung bekämpfen. Das sollte ein anliegen aller sein. Ich finde es toll dass der aktuelle Trend genau diesen Weg verfolgt und immer mehr Menschen großen Wert auf Herkunft und Qualität legen.

Schon häufiger spielten wir mit dem Gedanken einmal einen Online-Versandhandel für hochwertiges Fleisch zu testen. Umso mehr hat es mich gefreut dass Otto-Gourmet mir den Gillbachtalhahn zum Testen zur Verfügung gestellt hat. Das Maishähnchen aus dem Gillbachtal kommt vom Hof des berühmten „Gänsepeter“. Eine Regionale Zucht im Familienbetrieb im nordrhein-westfälischen Rommerskirchen, gentechnikfreies Futter, artgerechte Aufzucht und viel Bewegung versprechen Fleisch eines glücklichen Tieres. Das Paket mit dem 2,5 Kg schockgefrosteten Hähnchen kam gut Verpackt und perfekt gekühlt am Freitag bei mir zu Hause an. Der Versand erfolgte per UPS, alles klappte Perfekt inklusive der Abstellung des Paketes auf Grund meiner Abwesenheit. Nun ging es ans schonende auftauen. Am Samstag wurde der Vogel dann zubereitet. Ich habe mir eine Zubereitung als Butterflychicken oder Roadkillchicken ausgesucht. Den besonderen Pfiff sollte eine Asiatische Würzung ausmachen. Ich entschied mich für meinen liebsten Standard Grill Rub für Chicken als Geschmacksgrundlage. Aufbauend darauf habe ich eine selbstgemachte Marinade aufgetragen. Nach dem Grillen wurde das Fleisch mit einem frischen Zitronen-Koriander Topping garniert. Ihr solltet es unbedingt probieren, schaut euch einfach unten das Rezept an.

Zum Fleisch des Gillbachtalhahns kann ich nur eines zusammenfassen sagen: WOW! Das Fleisch des Vogels war einfach ausgezeichnet. Saftig und Geschmackvoll, nicht zu weich sondern genau in der Konsistenz wie ich es mag. Die Gäste die wir den Abend zur Verkostung eingeladen haben, waren ebenfalls begeistert. Die Qualität hochwertigen Fleisches lässt sich schmecken!

Butterflychicken - Zitrone Koriander

Rezept drucken
Portionen: 4 Dauer: 1 Stunde

Zutaten

  • Die Marinade:
  • 6 EL Türkischer Joghurt
  • 1 TL frisch geriebener Kurkuma
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 großer Schuss Olivenöl
  • 1 fein gehackte Knoblauchzehe
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL gemahlene Koriandersaat
  • 1 Hand voll Korianderblätter, grob gehackt
  • Salz & Pfeffer
  • .
  • Das Topping:
  • 1 Zitrone
  • 1/2 Bund Koriander, grob gehackt
  • 1 großer Schuss Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • Salz & Pfeffer

Beschreibung

1

Für die Marinade: Einfach alle Zutaten miteinander verrühren und am Ende auf das gerubbte Hähnchen geben und verreiben.

2

Das Hähnchen nach dem Marinieren (mind. 2 Stunden) durch abtupfen von der Marinade befreien und als Butterflychicken/Roadkillchicken für 1 Stunde bei 200 Grad auf den Grill geben.

3

.

4

Für das Topping: Die Zitrone filetieren, entkernen und fein würfeln.

5

Mit den restlichen Zutaten vermengen und über das fertige Hähnchen geben.

Hauptgänge

Beef Ribs

Habt ihr Hunger? Ich meine so richtig Hunger, nicht nur ein Hüngerchen. Hier geht es um Essen für echte Kerle. Anfangs hat man mich an der Fleischtheke etwas merkwürdig angesehen als ich um „ganze Rinderrippen“ gebeten habe… Mittlerweile kennt man mich 😀

Für ein besseres Aroma pariere ich die Rippen, entferne die Silberhaut und schneide die Rippen direkt in einzelne Stücke. Danach kommt ein eurem Gusto entsprechendes BBQ-Rub an die Ribs. Ich habe mich hier für ein selbstgemachtes Bad Pepper Beef Rub entschieden. Eingerieben werden die Ribs gut verpackt für 24 Stunden in den Kühlschrank verlagert. Der Rest steht in der Rezeptbeschreibung unten…

Für das Bild habe ich die Ribs nach dem ersten marinieren geschnitten damit man die schöne Maserung erkennen kann.

 

Die Ribs nach dem Garen, bereit zum Moppen.

 

Frisch nach dem ersten moppen.

 

Der Knochen lässt sich nun einfach aus dem Fleisch ziehen.

Beef Ribs

Rezept drucken
Portionen: 4 Dauer: 24 Std. +4,5 Std.

Zutaten

  • 4 Rinderrippen
  • BBQ-Rub
  • BBQ-Sauce
  • Räucherholz (z.B. Apfelholz)

Beschreibung

1

Nachdem die Rippchen 24 Stunden mit dem Rub mariniert sind, kommen sie in eine für den Grill geeignete Edelstahlschale und werden auf den bereits auf 110°C eingeregelten Grill gestellt (indirekte Hitze).

2

Nun werden die Ribs für eine Stunde geräuchert.

3

Danach decken wir die Schale mit Alufolie zu und garen die Ribs für 2,5 Stunden.

4

Währenddessen kann man, sofern man keine fertige verwenden möchte, eine BBQ-Sauce zubereiten.

5

Jetzt wird eine Stunde lang mit eurer favorisierten BBQ-Sauce gemoppt.

6

Guten Appetit!

Desserts

Gegrillte Ananas

Sucht ihr ein leckeres und schnelles Dessert? Schnappt euch einfach eine Ananas, ein Glässchen Kokosnussöl z.B. von SoloCoco und ein paar Kokosraspeln. Los gehts.

Gegrillte Ananas

Rezept drucken
Portionen: 4 Dauer: 20 min.

Zutaten

  • 1 Ananas
  • Kokosöl (z.B. von SoloCoco)
  • Kokosraspeln

Beschreibung

1

Wir fangen damit an die Ananas zu vierteln und den inneren Strunk zu entfernen.

2

Jetzt die Schnittseiten mit Kokosöl einreiben

3

Danach wickeln wir oben um den Strunk Alufolie um eine bessere Möglichkeit zu haben die Ananas auf dem Grill zu wenden.

4

Jetzt werden die Ananas auf der Schnittseite für ca 15 Minuten auf mittlerer direkter Hitze gegrillt (Je nach gewünschter Bräunung).

5

Nach dem Glutbad streut ihr etwas Kokosraspeln über die Ananasschiffchen und serviert sie. Guten Appetit!